Projekte

Solare Stromerzeugung - Photovoltaik

Aktuell werden durch die RenErGate Gruppe netzgekoppelte Photovoltaikkraftwerke der 100-KW und MW Klasse im Süden des Irans entwickelt. Die Region bietet durch ihre gut ausgebaute Infrastruktur und die hervorragenden Bedingungen für die erneuerbare Stromerzeugung ein optimales Umfeld für die Entwicklung von PV-Projekten.

Der Iran ist durch ein großes Flächenangebot und eine hohe Stromnachfrage, speziell in den wirtschaftlichen Zentren, geprägt. Die lokale Politik fördert die Ansiedlung internationaler Unternehmen und erleichtert den Eintritt in den Markt. Darüber hinaus bietet die Region gute Entwicklungsmöglichkeiten über die Landesgrenzen hinaus.

Die Provinz Kerman ist gegenwärtig die wichtigste Region für die Entwicklung unserer PV-Kraftwerke. Mit 11 % der Landesfläche und 2,9 Millionen Einwohnern stellt Kerman die zweitgrößte Provinz des Landes dar und liegt etwa 800 km südöstlich von Teheran. Die Region bietet eine optimale Höhenlage mit einer Globalstrahlung von ca. 2.100 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr sowie über 300 Sonnentage.

Die Gebirgsausläufer des Zagros-Gebirges bewirken eine besondere klimatische Situation, die sich positiv auf das operative Verhalten von PV-Zellen auswirkt. Durch die Fallwinde an den Bergrücken der beiden Gebirgsausläufer kommt es zu einem kontinuierlichen Luftstrom, der durch seine kühlende Wirkung die Betriebspunkte von Solarzellen verbessert. Trotz der hohen Strahlungsintensität wird hierdurch ein Überhitzen und somit eine Reduktion der Wirkungsgrade der Anlagen vermieden.

Die besonders guten Ausgangsbedingungen für die photovoltaikbasierte Stromerzeugung sind nur ein Grund für die Wahl dieses Standortes. Auch die sehr gut ausgebaute Infrastruktur mit direkten Verbindungen nach Teheran und dem Seehafen Bandar Abbas ermöglichen einen zuverlässigen und sicheren Betrieb der PV-Kraftwerke.